Psychoneuroimmunologie: Die Heilkraft des Geistes

Was wissen wir über Psychoneuroimmunologie, die Heilkraft unseres Geistes?

Nichts – nur das der Geist auf den Körper heilend wirken kann.

Wir wissen noch nicht einmal wo der Geist sitzt.

Vermutlich im Gehirn – oder vielleicht teilweise auch im klugen Bauch? Der Magen-Darm-Trakt hat ein eigenes Nervensystem, das heftigen Einfluss auf Gesundheit, Stimmung und Persönlichkeit hat.

Und welche Rolle spielt die Seele in dem Duet von Körper und Geist? Auch die Seele soll körperliche Vorgänge beeinflussen. Dabei wissen wir noch weniger als beim Geist, wo das gut Stück verorten ist.

Und aus welchen Stoff sind Seele und Geist geformt. Sind sie feinstofflich? Jenes hypothetische Material, das sowohl feiner als auch beweglicher ist, als jenes Material, das wir greifen können?

Oder sind Geist und Seele doch mehr astraler Natur?

Für die Wissenschaftler ist die Geistesheilung dagegen ein ein biochemischer Prozess, auf den das Denken Einfluss hat.

Eine schlüssige, belastbare Antwort ob der Geistesheilung gibt es zur Zeit (2018) nicht.

Einig sind sich die Wissenschaftler, Seelsorger und die Esoteriker: die persönliche Einstellung macht’s. Je optimaler die Einstellung, um so besser die Heilung.

Es stellt sich die Frage, wie kann die heilenden Geist aktiviert werden?

Die von den Experten empfohlenen Tools: Meditation, Yoga, Achtsamkeitsbasierte Stressreduktion – auch das Gebet hilft.

3sat – scobel: Heile Dich selbst! Über den Einsatz der Psychoneuroimmunologie

Heilen mit der Kraft der Natur

Achtsamkeitsbasierte Stressreduktion nach Jon Kabat-Zinn